Sie sind hier: Startseite » Sport » OSI Wildflecken

OSI Wildflecken

Ergebnisse

Die vollständige Ergebnisliste hier http://www.ipzv.de/llsportdb/index.cfm

Foto:Sebastian Schmitt

Foto:Sebastian Schmitt
Foto:Sebastian Schmitt

Mainpost,23.7.08 von Sebastian Schmitt


Islandpferde sind ein Teil der Rhön

Wildflecken
Nach mehrjähriger Pause soll in Zukunft wieder im Zwei-Jahres-Rhythmus ein Turnier auf dem Ziegelhof stattfinden.
"Alle Helfer wollen auch in zwei Jahren wieder dabei sein", sagte Andrea Kunert, auch wenn das Turnier allen Helfern natürlich auch einiges abverlangt hatte.

„Islandpferde sind ein Teil der Rhön“, sagte Landrat Thomas Bold und zeigte sich vom großen Publikumsinteresse bei der Süddeutschen Meisterschaft der Islandpferde auf dem Ziegelhof an diesem Wochenende begeistert. Der ausdrückliche Dank Bolds galt der Familie Kunert, die eine rundum gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte. Nach mehrjähriger Pause soll in Zukunft wieder im Zwei-Jahres-Rhythmus ein Turnier auf dem Ziegelhof stattfinden. „Alle Helfer wollen auch in zwei Jahren wieder dabei sein“, sagte die Veranstaltungsleiterin Andrea Kunert, auch wenn das Turnier allen Helfern natürlich auch Einiges abverlangt hatte. Die Rahmenbedingungen für ein reibungsloses Turnier waren geschaffen worden, lediglich die heftigen Regenschauer am Samstag machten Pferd und Reiter zu schaffen. Das nass-kalte Wetter am Samstag ging auch an der Ovalbahn nicht spurlos vorüber. Doch die Teilnehmer und Zuschauer ließen sich nicht beirren und trotzten Wind und Wetter. Lohn für das tapfere Durchhalten war der strahlende Sonnenschein am Sonntag, der Wettkämpfe unter hervorragenden Bedingungen möglich machte. Alle Teilnehmer durften sich am Nachmittag gemeinsam vor dem Publikum präsentierten und boten so ein beeindruckendes Bild vor sehenswerter Rhöner Kulisse. Lob von allen Seiten gab es für die Organisation im Festzelt und das Rahmenprogramm am Abend. Freitags gaben die „Swingin Five“ den musikalischen Auftakt, am Samstag rockten „Blast“ aus Schweinfurt das Zelt. Gerade bei den Abendveranstaltungen wurde deutlich, dass es an diesem Wochenende nicht nur um den Pferdesport, sondern auch um die Geselligkeit bei den Pferdefreunden ging. Auch von vielen Einheimischen, die selbst nicht am Turnier beteiligt waren, wurden die Abendveranstaltungen angenommen. Das Turnier auf dem Ziegelhof hat hier schon eine gute Tradition in Sachen musikalischer Unterhaltung. Für viele Reiter diente die Süddeutsche Meisterschaft in Wildflecken als Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften. Die Leistungen in Wildflecken gelten in Fachkreisen als richtungsweisend für die kommenden Wettbewerbe. Das sportliche Niveau war in jedem Falle hoch. Im Tölt A-Finale war Gastgeberin Andrea Kunert dann auch selbst noch sehr erfolgreich. Sie ließ mit Háfeti vom Ziegelhof die Konkurrenz hinter sich.

Steffi Kleis - Siegerin im Fünfgangpreis

Foto:Sebastian Schmitt
Foto:Sebastian Schmitt

Mainpost 24.7.08 von Sebastian Schmitt


Lokalsport

Andrea Kunert holt Titel
Süddeutsche Meisterschaft im Islandpferde-Reiten

Hochklassig besetzt war die Süddeutsche Meisterschaft für Islandpferde auf dem Ziegelhof in Wildflecken. Drei Tage lang bewiesen die 280 Teilnehmer ihr Können auf der Ovalbahn mitten in der Rhöner Idylle. Die Besonderheit des Islandpferdes liegt in seiner natürlichen Veranlagung, neben den Gangarten Schritt, Trab und Galopp auch den erschütterungsfreien Tölt und den schnellen Rennpass zu gehen. Insbesondere die beiden zusätzlichen Gangarten dieses Pferdes werden während einer Prüfung bewertet.
Einige Teilnehmer des Wildfleckener Turniers konnten bereits Erfahrungen auf internationalen Turnieren vorweisen und waren erwartungsgemäß ganz vorne dabei. Erfolgreichste Teilnehmerin aus der Region war Gastgeberin Andrea Kunert aus Wildflecken, die mit ihrem Háfeti vom Ziegelhof im Tölt / Sport A T2 ganz vorne landete und sich damit über den Titel des Süddeutschen Meisters freuen konnte. Mit 7,79 Wertungspunkten erreichte Andrea Kunert ein ausgezeichnetes Ergebnis bei diesem Turnier. In der gleichen Wertungsklasse erreichte Cornelia Richter aus Gersfeld auf Trausti frá Litla-Hvammi den vierten Platz mit 6,62 Wertungspunkten. In der Geländeprüfung und in der leichten Gehorsamsprüfung erreichte Antonie Witke aus Wildflecken jeweils den fünften Platz auf „Tönn fra Skidbakka“.
Ein Blick auf die Gesamt-Übersicht der Ergebnisse macht deutlich, dass sich die Wertungsrichter im Laufe des Turniers großzügiger zeigten als noch am ersten Turniertag. So konnten sich die Reiter in den Finalen über die verdienten Punkte freuen, die angesichts der hochklassigen Wettkämpfe auch gerechtfertigt waren. Im Viergang Junioren B V2 erreichte Kilian Kunert aus Wildflecken mit Jólnir vom Ziegelhof den zweiten Platz mit 5,93 Punkten. Natalie Abert aus Wildflecken mit Duna vom Ziegelhof kam mit 5,6 Punkten auf Platz vier. Beim Tölt Jugend B T3 landete Jessica Rückert aus Oberleichtersbach mit Magnus vom Berghof auf dem dritten Rang. Sie hatte 4,61 Punkte erzielen können. Verena Haberkorn aus Sulzfeld erreichte im Tölt Kinder L T7 den fünften Platz (4,42 Punkte) und im Viergang der Kinder L V5 den dritten Platz (4,92 Punkte). Ihr Pferd trägt den Namen Fru de Maulmont.
Im Töltpreis der Junioren A hatte Kilian Kunert mit Spoi vom Ziegelhof am Ende den vierten Platz erreicht.
Beim Tölt Junioren A T2 waren gleich drei Teilnehmer aus Wildflecken im Rennen: Kilian Kunert mit Jólnir vom Ziegelhof (2. Platz mit 6,21 Punkten), Madeleine Eiter mit Jara vom Altenberg (4. Platz mit 5,59 Punkten) und Natalie Abert mit Duna vom Ziegelhof (5. Platz mit 5,25 Punkten).
Im Tölt Sport C und Junioren / T7 leicht konnte sich Marco Rieck aus Bad Neustadt mit Sokki vom Ziegelhof über den dritten Platz und 5,5 Punkte freuen.